Freitag, 9. Dezember 2011

Carport

Zum Gartenhaus ein Carport

Autos im sicheren Hafen!

Ca. 50 Millionen Menschen in Deutschland besitzen einen Führerschein und ca. 45 Millionen Kraftfahrzeuge sind in diesem Land zugelassen. Doch wohin mit dem KFZ?
Stellen Sie sich vor, alle Autos, Motorräder, LKWs usw. würden auf der Straße parken. Die Bundesrepublik Deutschland müsste dann wahrscheinlich „anbauen“.
Viele Halter integrieren deshalb Ihren PKW in bzw. an Ihr Zuhause oder mieten Unterstellflächen.
Immer mehr Leute bevorzugen dabei ein Carport; die meist günstigere Variante gegenüber der Garage, aber nicht unbedingt die schlechtere.

Vorteile eines Carports
Carport bedeutet aus dem Englischen wörtlich übersetzt „Autohafen“ und wurde in den 20er Jahren des letzten Jahrtausends von dem amerikanischen Architekten Frank Lloyd Wright entwickelt.
Carports lassen sich generell leichter beim Bauamt genehmigen als eine Garage. Dies kann aber von Bundesland zu Bundesland, von Gemeinde zu Gemeinde und von Stadt zu Stadt unterschiedlich sein. Auf jeden Fall sollte man sich beim zuständigen Bauamt vorab informieren.
Carports sind ein Unterstand in offener Bauweise. Es gibt auch Sorten von Carports, die an den Seiten verschlossen sind. Ein Carport hat aber immer mindestens eine offene Einfahrt.
Die offene Bauweise hat den Vorteil gegenüber einer Garage, dass durch die Luftzirkulation Nässe schneller abgeführt werden kann. Die Rostgefahr sinkt, da das Auto schneller trocknet.

Dennoch sollte man bei einer offenen Bauweise immer die gegebenen Witterungsverhältnisse in der jeweiligen Region berücksichtigen.
Welche Windrichtung besteht überwiegen? Dann sollte auf der „Wind kommenden Seite“ eine Wand eingebaut werden, da ansonsten das Auto zu einseitig Schnee, Regen, Hagel, aber auch starkem Sonnenschein ausgesetzt ist.
Die Überdachung besteht meist aus Well- oder Trapezblechen, die ausreichend den Witterungsbedingungen standhalten. Bei der Auswahl der Dachform sind kaum Grenzen gesetzt. Ob Satteldach, Flachdach, Pultdach oder Walmdach, der Besitzer eines Carports bekommt bei der individuellen Gestaltung eine große Auswahl.

Carport aus Holz
Carports können entweder aus Stahl, Aluminium, Kunststoff oder Holz bestehen. Dabei ist bei vielen Inhabern Holz sehr angesagt. Allein vom Optischen her bietet Holz oftmals einen natürlicheren Look bzw. es erzeugt einen wärmeren Charakter als die anderen Materialien.
Man braucht auch keine Zweifel über die Standfestigkeit von Carports aus Holz haben. Da das Holz kesseldruckimprägniert wurde, ist es gegen Witterungseinflüsse, Schimmel, Bläue und gegen Insektenbefall geschützt. Es ist pflegeleicht und kann in jeder beliebigen Farbe angestrichen werden.

Natürlich gibt es nicht nur Carports für ein Automobil. Standardmäßig können Sie vorgefertigte Einzel- oder Doppel-Carports im Handel erwerben. Sie können sich aber auch je nach Lust und Laune von einem Architekten ein Carport konstruieren und bauen lassen. Ob ein, zwei, drei oder mehr Autos: Sie haben die Wahl. Sie können das Carport auch selbst bauen, aufstellen oder aufbauen lassen. Ganz nach Ihrem Gusto.
Bitte denken Sie aber vor dem Erwerb und Aufstellen an das Bauamt!

Auf dass Ihr Auto immer einen sicheren Hafen erreicht.
Ahoi!
Reaktionen:

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
Design by Free Parkettboden WordPress Themes | Bloggerized by Lasantha - Premium Blogger Themes | Links