Freitag, 9. Dezember 2011

Parkettbericht Teil 1

Der etwas andere Parkettbericht

Guten Tag,

mein Name ist „Parkett Eiche Rustikal Schiffsboden lebhaft“.

Ein etwas sonderbarer Name meinen Sie? Keineswegs!

Ich bin ein Brett von einem Qualitätsparkett und mein renommierter Hersteller hat mich gebeten, dass ich Ihnen einen Parkettbericht in mehreren Folgen schreibe. Also, wie es mir so ging und ich mich fühlte, als ich in einem Holzfachhandel ausgelegt war, dann gekauft und anschließend endlich verlegt wurde. Mein Parkettbericht soll auch beschreiben, welche „Herrchen und Frauchen“ ich in meinem neuen Heim bekommen habe.

Nach meiner Geburt, also nach meiner Herstellung, fand ich mich schon bald in einem gut sortierten Holzfachhandel mit freundlichem und mich gut behandelnden Personal wieder. Glück gehabt! Ich hätte auch wie leider viele meiner Geschwister in einem Baumarkt als Restposten in einer schummrigen Ecke mit abgebrochen Federn und Kanten liegen können. So was soll es geben; das habe ich wirklich gehört!

Sie fragen sich jetzt, ja, wie ist denn das Parkett jetzt genau „auf die Welt“ gekommen? Das weiß ich natürlich nicht, oder können Sie sich an die ersten Jahre nach Ihrer Geburt gut erinnern? Meine Eltern und Verwandten kenne ich leider auch nicht, aber ich habe gehört, dass sie aus Deutschland kommen sollen.
In meinem nächsten Parkettbericht werde ich aber versuchen, was über meine Herstellung zu berichten. Bitte lassen Sie mich bis dahin noch Rücksprache halten. Viele Dank im Voraus!

Also, nachdem ich aufgewacht bin, fand ich mich in einem Regal zur Ausstellung wieder. Viele Menschen gingen an mir achtlos vorbei, manche blieben stehen und schauten mich länger an und einige holten sich einen Holzberater, um genaueres über mich zu erfahren.

Sie müssen wissen, ich finde, dass ich schon etwas ganz Besonderes bin. Wenn der Verkäufer einen Parkettbericht über mich erzählte, dann sagte er immer wieder, dass ich schnell durch das tolle Klicksystem verlegbar wäre, eine rustikale Ausstrahlung besitze (obwohl ich eigentlich noch so jung bin) und durch die Lackversiegelung „glänzende Aussichten“ habe.

Nach ca. drei Monaten wurde es ernst. Ein älterer Herr, der schon öfter um mich und meine Brüder und Schwestern herumging, uns streichelte und genau anschaute, nahm nach Rücksprache mit einem Verkäufer 30 Quadratmeter von uns mit. Wir wurden in sein Auto geladen und fuhren mit ihm in unser neues Zuhause.

Welche Abenteuer ich und meine Geschwister dort erlebten bzw. erleben, erfahren Sie in einem neuen Parkettbericht. Ebenso versuche in einem weiteren Parkettbericht meine Herkunft herauszufinden.

„Heute ist nicht alle Tage - ich komm wieder, keine Frage“…
Reaktionen:

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
Design by Free Parkettboden WordPress Themes | Bloggerized by Lasantha - Premium Blogger Themes | Links