Mittwoch, 4. Januar 2012

Fußbodenheizung Parkett

Fußbodenheizung für Parkett
Fußbodenheizung unter’s Parkett

Mögen Sie auch Hot Dogs?
Wenn ja, dann ist dieser Artikel genau der richtige für Sie.
Falls Sie in absehbarer Zeit vorhaben, Parkett zu verlegen, denke Sie doch dabei auch mal über eine Fußbodenheizung nach. Dann wird Ihr Hund vielleicht zum heißen (W)au(W)au!

Bitte bedenken Sie aber, dass nicht auf jeden Untergrund und unter jede Parkettoberfläche eine Fußbodenheizung installiert werden kann. Deshalb müssen ein paar Kriterien im Vorfeld beachtet werden.
Denn generell ist Parkett schon grundsätzlich ein fußwarmer Bodenbelag.

Nicht unter jede Holzart passt eine Fußbodenheizung. Holz dehnt sich bei unterschiedlichen Temperaturen aus bzw. zieht sich zusammen. Dies bezeichnet man auch die Dehn- und Quelleigenschaften von Holz. Fußbodenheizungen intensivieren diesen Vorgang, so dass Parkettholz ausgesucht werden muss, welches diesen hohen Anstrengungen gewachsen ist.

Heimische Hölzer wie Nussbaum, Kirsche oder Eiche eignen sich dafür. Ebenso können exotische Harthölzer wie Olivenbaum, Doussie, Merbau oder das im eigentlichen Sinne als Gras bezeichnete Bambus verwendet werden.

Hohe Dehn- und Quelleigenschaften besitzen Buche und Ahorn, die definitiv nicht zusammen mit einer Fußbodenheizung verlegt werden dürfen. Wichtig ist ebenfalls die Oberflächenveredelung des Parketts. Dadurch, dass versiegelte Parkettböden vollflächig durch den Lack geschlossen sind, kann weniger Wärme durchdringen, aber auch geringer Feuchtigkeit ausgetauscht werden. Aus diesem Grund sind geölte Parkette besser in Kombination mit einer Fußbodenheizung geeignet. Die Wärme kann besser in den Raum gelangen und es findet weiterhin eine Diffusion statt.

Aber nicht nur der Bodenbelag, sondern auch der Untergrund muss passend sein. In diesem Fall eignet sich eigentlich nur hitzeunempfindlicher Estrich. Dieser ist allerdings bereits in den meisten Häusern vorzufinden. Als Rohrwerk haben sich Kupferrohre bei der Fußbodenheizung in Verbindung mit Parkett bewährt.

Mmh, jetzt kommen wir zu einem schwierigen Thema. Welche Verlegearten sind am sinnvollsten im Zusammenhang mit einer Fußbodenheizung? Viele Hersteller behaupten, dass einige ihrer Parkettsorten auch schwimmend mit einer Fußbodenheizung verlegt werden können. Dennoch empfiehlt sich generell der vollflächig verklebte Parkettboden. Das verhindert mit hoher Wahrscheinlichkeit eine Luftpolsterbildung unter dem Parkett. Auch sollte man sich genau überlegen, ob eine Trittschalldämmung (bei schwimmender Verlegung, bei verklebten Parkett entfällt dies sowieso) angebracht ist.

Denn dann besteht die Gefahr, dass sich ein zweites Luftpolster bildet. Und wie schon unser Physiklehrer sagte: „Luft ist eines der besten Isolatoren!“. Die Wärme müsste dann vier Schichten durchdringen – Luft, Trittschalldämmung, Luft und Parkett. Das kann nicht gut gehen. Am besten vorher darüber genauestens informieren.

Wenn Sie dies in Ihre Planung berücksichtigen, dann werden Sie an Ihrem molligwarmen Parkett Ihre heiße, äh, helle Freude haben.

Bitte denken Sie aber ab und zu an Ihre(n) Vierbeiner. Sonst macht Fiffi nur noch pffffff.
Reaktionen:

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
Design by Free Parkettboden WordPress Themes | Bloggerized by Lasantha - Premium Blogger Themes | Links