Donnerstag, 26. Januar 2012

Gartenhaus wetterfest

Tropf, Tropf

Viele stolze Besitzer eines neuen Gartenhauses müssen nach einem oder zwei Jahren feststellen, dass schon erste Schäden an ihrem Haus auftreten.
Laub aus dem verstopften Fallrohr oder kleines Getier wie Spinnen zu entfernen ist da noch das kleinste Übel.
Aber wenn schon die Farbe von den Wänden abblättert, es bitter durch die Ritzen zieht oder Wasser durch das undichte Dach tropft, dann ist dies schon sehr ärgerlich. Der Eigentümer fragt sich dann schon, was für ein Gartenhaus ihm da wohl vom Verkäufer eines Baumarktes angedreht wurde. Hätte der Verkäufer nicht wenigstens Tipps geben können, wie man ein Gartenhaus wetterfest macht?

Wie erkennt man nun ein Marken Gartenhaus? Wie kann ich es vor Umwelteinflüssen schützen?
Das Gartenhaus dient als Unterbringung für Ihre Möbel, Gartengeräte- und Maschinen usw. Aber das Gebäude schützt nicht nur, es muss auch in regelmäßigen Abständen geschützt werden, gerade wenn das Gartenhaus aus Holz besteht.
Holz ist ein Naturprodukt und „lebt“ auch nach dem Verbauen weiter. Es dehnt sich aus bzw. zieht sich bei bestimmten Temperatur-  und daraus entstehenden Feuchtigkeitsbedingungen zusammen. Es „atmet“. So können undichte Stellen entstehen.
Besonders in Gebieten, wo starker Wind oder Schneefall herrschen kann, sollte das Gartenhaus unbedingt auf einem zementierten Fundament stehen, damit es z.B. bei Sturm nicht zu Schaden kommt.
Die Holzwände sollten mindestens kesselimprägniert sein, damit z.B. Ungeziefer keine Chance hat, in das Holz einzudringen.
Regelmäßig sollten dann die Wände mit Holzlasur gestrichen werden, dies vermeidet ein „Abbröckeln“ der Farbe.
Das Dach sollte mit Dachpappe unterlegt sein und es empfiehlt sich auch ein Dach wenigstens mit leichter Neigung. Bei einem Flachdach besteht die Gefahr, dass sich Wasserpfützen bilden und Nässe noch leichter in das Innere eindringen kann.

Gerade im ersten halben Jahr verliert das Gartenhaus sehr schnell die ursprüngliche Farbe aus dem Prospekt und „vergraut“ sehr schnell. Dies hat u.a. mit der Sonneneinstrahlung zu tun. Ein regelmäßiges Streichen ist somit Pflicht, zum einen, um das Holz zu schützen, zum anderen, um die gewünschte Farbe wieder zu erhalten.
Sie sehen, in bestimmten Abständen werden Sie um eine Auffrischung Ihres Gartenhauses nicht herumkommen. Dennoch kann schon im Vorfeld beim Kauf eines Marken Gartenhauses vermieden werden, dass bestimmte Schädigungen erst gar nicht auftreten können.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Herstellerinformationen oder fragen Sie Ihren Fachhandel oder einen Holzprofi.
Reaktionen:

1 Kommentare:

SuipeSuipe hat gesagt…

Danke für die brauchbaren Tipps! Kompliment auch an die Grafiker - eine schöne Idee sehr gut umgesetzt!

Die Mischung macht's bei euch. Ich schau' immer wieder gern rein.

Kommentar veröffentlichen

 
Design by Free Parkettboden WordPress Themes | Bloggerized by Lasantha - Premium Blogger Themes | Links