Freitag, 13. Januar 2012

Parkett pflegen

Parkett pflegen - TraumparkettÜbers Parkett fegen

Dies ist kein Blog, der über die aktuellen trendigen Tanzschrittfolgen berichtet oder über eine Tanzschule, die Crashkurse für kurzfristige Heiratswillige anbietet.

Hier soll Ihnen nicht beigebracht werden, wie man tanzt, schwoft oder abhottet.


Hier geht es ums Putzen! Dennoch, bitte weiterlesen. Es hört sich schlimmer an, als es ist.

Die wenigsten Menschen machen es gerne, aber es ist leider ein notwendiges Übel.
Aber mit der richtigen Pflege ist richtig viel Geld zu sparen.
Aus diesem Grund stellt sich für viele vor dem Kauf eines Parkett die alles entscheidenden  Fragen:

Wie groß ist der Aufwand bei der Pflege?
Wie oft muss ich meinen Parkettboden reinigen?
Ist lackiertes oder geöltes Parkett reinigungsintensiver?

Der folgende Artikel befasst sich mit der Reinigung des Parketts und soll ein darüber paar Informationen und Tipps geben.

Grundsätzlich gilt für alle Parketttypen: KEINE MIKROFASERTÜCHER!
Die Parkettoberflächen nutzen sich durch den Gebrauch von Mikrofasertüchern schnell ab. Das Parkett wird stumpf und feine Schnitte überziehen die Oberfläche. Diese Art von Tüchern wirkt wie Schmirgelpapier.

Es sollte regelmäßig mit einem Staubsauger mit Hartbodendüse oder mit einem feinborstigen, weichen Besen der Fußboden gereinigt werden.

Generell sollte bei einer Nassreinigung der Begriff „nass“ nicht zu wörtlich genommen werden. Hier gilt, weniger ist mehr. Bitte wringen Sie den Lappen oder das Tuch kräftig aus. In Fachkreisen wird diese Reinigung als „nebelfeuchte“ bezeichnet. Versuchen Sie Wasserlachen zu vermeiden. Falls Ihnen dies dennoch passiert, entfernen Sie sofort das Wasser, damit dies nicht einziehen kann und eventuelle Quellungen mit der Zeit auftreten.

Vorteilhaft ist eine Spezialbehandlung inklusive Kantenimprägnierung direkt nach dem Verlegen. Dies vermindert das Eindringen von Wasser. Keine Universalreiniger verwenden! Diese wirken meist für Fußböden aus Holz sehr aggressiv. Entweder benutzen Sie die angegebenen Herstellerartikel oder lassen Sie sich im Fachhandel beraten.

Wichtig ist zudem, dass Sie zwischen lackiertem und geöltem Parkett unterscheiden. Für jede Versiegelungsform gibt es eigene Pflege- und Reinigungsprogramme. Den Herstellerangaben zu den jeweiligen Produkten, meist Holzbodenseifen, sollten Sie genau folgen, da diese oft mit Wischwasser vermischt und die angegebenen Mischverhältnisse befolgt werden sollten.

Vorsicht ist geboten, falls Ihnen ein sogenannter Fachverkäufer z.B. eine Seife für geöltes Parkett auch für lackiertes Parkett verkaufen möchte.

Lack bildet eine komplett andere Bodenoberfläche als Öl. Ölversiegeltes Parkett kann man partiell ausbessern und auffrischen, bei lackierten Parkett funktioniert dies nicht. Darüber hinaus gibt es die sogenannte Renovierungspflege. Sie geht über das alltägliche Reinigen hinaus und meint das Auffrischen, Aufarbeiten, Polieren und Renovieren der Oberfläche, ohne allerdings zu schleifen. Späte Anzeichen für eine Renovierungspflege sind z.B. eine raue und vergraute Optik. Ebenso sollten Sie bei erhöhter Empfindlichkeit des Bodens skeptisch werden.

Sinn und Zweck geöltes Parkett von Grund auf zu reinigen ist, dem Boden Öl zurückzugeben. Dies bietet wieder vermehrt Schutz vor Wasser und Schmutz.

Bei der Alltagspflege hinterlässt die Holzbodenseife einen hauchdünnen Film, der bei der Komplettreinigung neben den Verschmutzungen zunächst entfernt werden muss. Durch spezielle Reiniger wird der Boden entfettet und kann anschließend, nach dem das Parkett getrocknet ist, durch Polieren wieder vollständig mit Öl versiegelt werden. Dies kann je nach Hersteller in Nuancen unterschiedlich aufgeführt sein. Bitte lesen Sie immer die Unterlagen durch und benutzen Sie die jeweiligen Produkte, die dort angegeben sind.

Wenn bei einem lackierten Boden eine neue Optik gewünscht wird, muss man, im Gegensatz zu geölten Parkett, den kompletten Fußbodenbelag neu renovieren. Die Lackschicht bzw. verhindert bzw. verzögert den Eintritt von Wasser. Aus diesem Grund sollte eine Renovierung unbedingt direkt nachdem Verlegen durchgeführt werden.

Generell muss sich geöltes häufiger als lackiertes Parkett einer Komplettreinigung unterziehen. Im Gegensatz zu Lackparkett bildet sich kein ganzheitlicher Film, sondern das Öl dringt „nur“ in die Poren ein. Dennoch kann man hier keine Pauschalisierung vornehmen, da je nach Qualität und Beanspruchung das Parkett unterschiedlich schnell verschmutzt bzw. vergraut.

Regelmäßiges Trockenwischen verhindert aber eine schnellere Abnutzung.

So, genug der grauen Theorie. Sie sehen, im Alltag ist das Reinigen des Parketts unproblematisch. Ab und an sollte eine größere Reinigung vollzogen werden, die etwas mehr Arbeitsaufwand nach sich zieht. Das lohnt sich aber auf jeden Fall!

Vielleicht legen Sie ja dann doch einmal mit Ihrem Partner eine kesse Sohle auf das Parkett. Bei guter Pflege, kein Problem!
Reaktionen:

1 Kommentare:

Gini Hellinger hat gesagt…

tja, die pflege des Parkettes war früher ein Grund keinen Parkett anzu schaffen - doch, so schlimm ist es gar nicht! :) und wenn man ein paar tipps bei der bodenpflege befolgt, hat man jahrelang wars von seinem Boden.

Kommentar veröffentlichen

 
Design by Free Parkettboden WordPress Themes | Bloggerized by Lasantha - Premium Blogger Themes | Links