Donnerstag, 16. Februar 2012

Caldera Laminat

Caldera LaminatbodenDie Glanzseite des Laminats

Nachfolgend präsentieren wir Ihnen allerhand Wissenswertes zu Caldera Laminat. Unser praktisches Karteikartenformat hält alle Informationen übersichtlich für Sie bereit. So sind Sie über diese Laminat Sorte gut informiert.

Laminat Aufbau
Caldera Laminat ist in mehreren Schichten aufgebaut. Die oberste, auch Deckschicht oder Overlay genannt, besteht unüblicherweise aus einem mehrschichtigen glänzenden Lackfilm statt aus melaningetränkten Papieren. Er schützt die Diele vor Abrieb und Beanspruchung und ist transparent, so dass Sie den Blick auf die darunter liegende Dekorschicht frei geben.

Diese ist nichts anderes als imprägniertes Papier, auf das das Oberflächenbild gedruckt ist. Caldera Laminat imitiert die Optik eines Lavasteins.

Direkt darunter befindet sich die Trägerplatte. Dabei handelt es sich um eine mitteldichte Faserplatte (MDF) oder hochdichte Faserplatte (HDF), abhängig von der Dichte des verwendeten Holzwerkstoffs. Der Träger wird auch als Mittellage bezeichnet und bildet den Kern der Diele. Dort finden Sie auch die eigentliche Klickverbindung. Ihr Profil ist in diese Schicht gefräst und ist von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich.

Den Boden bildet eine weitere Schicht aus starkem Papier oder Kunststoff: der Gegenzug. Er gibt der Diele Stabilität, damit sie sich unter Belastung nicht verzieht.

Manche Hersteller versehen ihr Laminat mit einer integrierten Trittschalldämmung. Sie braucht dann nicht mehr extra verlegt zu werden.

Laminat Eigenschaften / Vorteile
Caldera Laminat hat einen dunklen bis hellen Grundfarbton, der nach Vorbild von Stein weiß gesprenkelt ist. Mit Caldera Laminat erschaffen Sie ein lebendiges Bodenbild. Von Marke zu Marke kann die Farbe von Caldera Laminat aber etwas abweichen.

Durch seine geringe Aufbauhöhe bietet sich Laminat beim Renovieren an. Beim Einbau von Türen entfällt auch meistens das mühsame Abschleifen der Türzarge.


Laminat Eigenschaften / Nachteile
Bestimmte Hersteller quellvergüten die Mittellage von Caldera Laminat. So hat Feuchtigkeit keine Chance, einzudringen. Bitte informiern Sie sich, ob dies bei Ihrem Calder Laminat der Fall ist. Für alle anderen gilt die Laminat Grundregel, nur mit einem nebelfeuchten Tuch zu wischen, damit das Laminat nicht aufquellt.

Wundern Sie sich nicht, wenn Ihr Laminat zu verstärkter Fugenbildung neigt. Das liegt höchstwahrscheinlich an einer zu trockenen Luft im Raum. Dem können Sie mit einem Luftbefeuchter entgegen wirken. Ein angenehmes Raumklima tut nicht nur dem Laminat, sondern auch den Bewohnern gut.

Laminat Beanspruchungsklasse
Abhängig von Marke und Hersteller unterscheidet sich die Beanspruchungsklasse Ihres Caldera Laminat Bodens. Achten Sie beim Kauf darauf, welche Beanspruchungsklasse auf der Verpackung angegeben ist.

Laminat mit den Beanspruchungsklassen 21, 22 oder 23 ist für die Nutzung im Privat- und Wohnbereich ausgelegt. Stärker beanspruchte Räumlichkeiten, zum Beispiel im Gewerbe, benötigen die Klasse 31, 32 oder 33, um der hohen Belastung standzuhalten.

Allgemein gilt: je höher die Beanspruchungsklasse, desto robuster das Laminat.

Fazit:
Wir hoffen, wir konnten Ihnen Caldera Laminat etwas näher bringen. Dieses Laminat kommt sehr edel und exklusiv daher. Wenn es Ihnen gefällt, achten Sie darauf, dass die Beanspruchungsklasse zum Einsatzort passt. Dann kann mit Ihrem neuen Caldera Laminat nichts mehr schief gehen, denn Sie haben sich für einen durchweg unkomplizierten Bodenbelag entschieden.
Reaktionen:

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
Design by Free Parkettboden WordPress Themes | Bloggerized by Lasantha - Premium Blogger Themes | Links