Montag, 23. April 2012

Sauna Massage Bürste


Streicheleinheiten für Haut und Seele

Regelmäßig in die Sauna gehen ist gut für den Körper: Die Schwitzkur weitet die Gefäße, stärkt das Immunsystem und bringt den Kreislauf in Schwung. Schwitzen ist eben gesund – aber noch nicht alles: Wenn man möchte, lässt sich aus dem Saunagang mehr machen. Eine Extra Portion Wellness bietet zum Beispiel die gute alte Massage Bürste.

Eine Frage an die Sauna Besitzer unter unseren Holzköpp’: Besitzen Sie eine Bürste? Und benutzen Sie sie auch? Das sollten Sie. Glauben Sie uns, es lohnt sich! So eine Bürste lässt sich nämlich für verschiedene Zwecke einsetzen.

Sauna Bürste als Schwitzbeschleuniger
Die Vorteile einer Sauna Bürste können Sie schon genießen, wenn Sie die gute Schwitzstube noch gar nicht betreten haben. Bürsten Sie den Körper im trockenen Zustand ab, bevor Sie die Kabine betreten. Die Borsten dürfen dabei ebenfalls nicht nass sein. Sie werden überrascht sein, wie schnell Sie schon während des ersten Saunagangs ins Schwitzen kommen. Und darum geht es doch, oder?

Peeling und Poren Öffner
Mit einer Massage Bürste können Sie Ihrer Haut ein wahres Verwöhnprogramm bereiten. Während die Borsten die Hautoberfläche massieren, regen sie Poren an, sich noch weiter zu öffnen. Das bedeutet, dass der Körper mehr Schweiß absondert, Unreinheiten nach draußen schwemmt und die Haut säubert. Gleichzeitig wirkt die Bürste wie ein sanftes Peeling auf der Haut, weil sie abgestorbene Zellschichten löst. Wer regelmäßig zur Bürste greift, trägt zudem dazu bei, Haut und Bindegewebe zu straffen.

Die Seele massieren, aber richtig!

Über den kosmetischen Effekt hinaus tut die Sauna Bürste auch der Seele gut. Nach einer ordentlichen Massage mit der Bürste werden Sie sich entspannt, gestärkt und erquickt fühlen. So geht’s: Beginnen Sie mit dem rechten Fuß, denn dieses Körperteil ist am weitesten vom Herz entfernt. Arbeiten Sie sich gemächlich nach oben zum rechten Arm und dann über den Rücken. Weiter geht es auf der linken Seite mit Fuß, Arm und schließlich der gesamten Brust. Jede Körperpartie sollte mit drei bis fünf langen Bürstenstrichen in Richtung Herz bedacht werden. Für Bauch, Rücken und Brust empfehlen wir klein, kreisende Bewegungen im Uhrzeigersinn. Übrigens: Wenn die Haut warm und gerötet ist, nachdem sie mit der Bürste behandelt wurde, haben Sie alles richtig gemacht. Eine abschließende Wechseldusche verstärkt die Wirkung. Bitte benutzen Sie die Bürste nicht, wenn Ihnen kalt ist.

Verschiedene Stoffe für ein angenehmes Gefühl
Sauna Bürsten werden in verschiedenen Härtegraden angeboten. So können Sie sich mit Bürsten aus Rosshaar, Pflanzenfasern, Holzstiften, gestricktem Flachs oder Mischungen dieser Materialien verwöhnen. Um festzustellen, ob eine Bürste die Richtige für Sie ist, testen Sie sie an der Innenseite Ihres Unterarms. Fühlt sich das angenehm an, haben Sie die richtige Härte gewählt.

Ritual in Finnland

Im nördlichen Teil von Finnland ist die Sauna Bürste sogar Teil eines alten Brauchs. Dort muss der Besitzer einer Sauna jedem Gast, der die Schwitzstube zum ersten Mal betritt, den Rücken einseifen, mit der Bürste schrubben und abwaschen. So weit müssen Sie selbstverständlich nicht gehen. Endecken Sie die Vorzüge einer Sauna Massage Bürste ruhig erst einmal für sich.
Reaktionen:

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
Design by Free Parkettboden WordPress Themes | Bloggerized by Lasantha - Premium Blogger Themes | Links